Aktuelles

25.07.2017

Firma Willi Müller e.K. spendiert neue Polo Shirts für die A-Jugend

Polo Shirts

Freudestrahlend präsentierten sich die Spieler der A Jugend der SG Talheim, Altheim und Grünmettstetten beim Fototermin in den brandneuen Poloshirts. Gesponsert wurden die Shirts von Axel Müller und seiner Firma Willi Müller e.K. mit Unterstützung der Firma elco heating solutions.  Die Spieler und Trainer der A-Jugend sind nun bestens ausgestattet und bedanken sich hiermit noch einmal ganz herzlich und mit einem sportlichen Gruß bei den Firmen Willi Müller e.K. und elco heating solutions für die Großzügigkeit und ihr Interesse an den ortsnahen Vereinen.

05.12.2016

Ins Berufsleben schnuppern

IMG_3550

Am 5. Dezember letzten Jahres hatten wir fleißige Unterstützung von drei Jugendlichen, die ins Berufsleben schnuppern wollten.

Louis Constantin, Philipp Blecher und Benjamin Flaig haben sich an einer Aktion beteiligt, die sich “Mitmachen Ehrensache” nennt. Hierfür haben sie einen ganzen Tag lang kräftig bei uns mit angepackt. Das verdiente Geld haben die Jugendlichen für gemeinnützige Zwecke gespendet.

Vielen Dank nochmal für die tolle Hilfe in Büro, Lager und auf der Baustelle. Dass das auch noch für einen guten Zweck geschehen ist, freut uns ganz besonders!

Das Bild zeigt unsere Helfer Louis Constantin und Philipp Blecher. Benjamin Flaig war leider beim Fototermin gerade auf der Baustelle, wird uns aber dennoch bestens in Erinnerung bleiben.

30.10.2015

Am 30. Oktober bekamen wir in der Firma Willi Müller wieder Besuch von 17 wissbegierigen Technolino-Kindern des Talheimer Kindergartens „Rasselbande“

Rasselbande2 Rasselbande1

Hier der aktuelle Bericht der Südwest-Presse vom 11.11.2015

Rasselbande unterwegs

„Der Talheimer Kindergarten zu Besuch bei der Heizungs- und Sanitärfirma Willi Müller e.K.

Talheim. Im Rahmen des Projekts „Baustelle“ besuchten die Raupen und Schmetterlinge des Kindergartens Rasselbande in Talheim die Talheimer Firma Willi Müller, um allerhand über das Wasser zu erfahren. Familie Müller hat sich viel Mühe gegeben, damit die Kinder einen spannenden Vormittag erleben durften. Zunächst begrüßten sie die Kinder mit dem Lied „Der musikalische Wasserhahn“. Handpuppe Technolinchen war selbstverständlich auch dabei und unterhielt sich mit Firmenchef Axel Müller darüber, was heute so alles passieren wird. Die Kinder durften beispielsweise ein WC erforschen: Wie funktioniert die Spülung? Was sind das für Bögen unterm WC? Und: Wo fließt das Wasser aus dem WC hin? Zur Überraschung fanden die Kinder in dem neuen WC auch noch in einer Dose Gummibärchen. Anschließend überlegten die Kinder, wofür man Wasser braucht. Und kamen unter anderem darauf: zum Baden, Kochen, Spülen, Waschen, fürs WC etc. Mit Wasserrohren durften die Kinder außerdem auch noch Frischwasser- und Abwasserleitungen legen. Im Büro wurden dann noch aus Moosgummi kleine Boote gebastelt und anschließend herumexperimentiert, was schwimmt und was nicht. Zum Abschluss gab es noch Muffins für alle und Familie Müller bekam als Dankeschön ein Badezimmer im Schuhkarton geschenkt.“

25. –27.09.2015
Neckarwoche 2015

 Neckarwoche2 Neckarwoche1

Wir bedanken uns herzlichst für Ihren Besuch an unserem Messestand während der Neckarwoche 2015. Wir hoffen, Sie hatten an dieser informativen Veranstaltung genauso viel Spaß wie wir. Vielen Dank auch an unsere Mitarbeiter – toll, dass ihr alle da wart. Ihr seid spitze!

Neckarwoche3

07.09.2015
Neckarwoche 2015

NW-Flyer-2S-HQ-1

Sie finden uns in Halle 3, Stand 3.14. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

15.12.2014
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein…

Layout 1

26.11.2014
Talheimer „Rasselbande“ besucht mit dem Technolino-Projekt den Betrieb Willi Müller e.K.

jhgcu

Am 26.11.2014 besuchten uns die Kinder von dem Talheimer Kindergarten „Rasselbande“. Dabei war viel geboten. Hier der Bericht aus der Südwestpresse vom 05.12.14:

„Für die Raupen- und Schmetterlingskinder der Talheimer Kita „Rasselbande“ stand ein aufregender Tag bevor: Sie waren unterwegs mit dem Projekt Technolino, um zu erfahren, wie eine Heizung funktioniert. Nach dem weiten Fußmarsch zum Betrieb von Axel Müller wurden die Kinder dort von Axel und Mirjam Müller begrüßt. Nach der spielerischen Aufteilung in drei Gruppen wurde es richtig interessant. Axel Müller ging mit einer Gruppe in den Heizkeller und prüfte das Wissen der Kinder. Er fragte, mit was man alles heizen kann. Versteckt in einem Pellets Berg fanden die Kinder verschiedenes Heizmaterial: Öl, Pellets, Holz, Gas und Gummibärchen. Sie durften sich einen Heizkessel ganz aus der Nähe anschauen und erfuhren auch, wie heißes Wasser in die Heizkörper fließt und dadurch für warme Räume sorgt. Ganz genau verfolgten die Kinder, wie man ein Rohr isoliert, damit keine Wärme verloren geht. Bei der nächsten Station war aus Kartons und Kriechtunneln ein Heizkreislauf nachgebildet. Die Kinder durften das Wasser spielen, das durch die Heizung floss. Dann wurde es ganz schwierig: Mirjam Müller forderte die Kinder auf, mit Rohren den Weg zum Heizkessel zur Heizung und zurück zu bauen. Mit ein bisschen Hilfe schafften die Kinder das aber spielend. An der dritten Station wartete Daniela Flaig und zeigte den Kindern das Büro des Betriebes. Anschließend war basteln angesagt. Aus Papier, Federn und Perlen wurden schöne Spiralen gefertigt, die jetzt den Kindergarten schmücken. Mit so viel Wissen über Heizung und Heizmaterial machten die Kinder sich wieder zurück auf den Weg in die Kita.“

17.05.2014
„Energiewende für jedermann“

DSCN0625

Am 17.05.2014 besuchte uns der Horber CDU-Stadtverband im Rahmen seiner zweiten Energietour unter dem Motto „Energiewende für jedermann“. Hier ein Auszug aus der Südwestpresse vom 19.05.2014:

 „ Bei der ersten Energietour des Horber CDU-Stadtverbands vor zwei Jahren standen vor allem größere Anlagen der erneuerbaren Energien auf dem Programm. Am Samstag ging es nun um kleinere Unternehmen im Stadtgebiet sowie um Anlagen, die es jedem möglich machen, sich an der Energiewende zu beteiligen.

Zur zweiten Station ging es nach Talheim, wo man sich beim Heizungsfachgeschäft Müller über die Kraftwärmekopplung informieren ließ. Hier wurde speziell der „Dachs“ vorgestellt. In dieser Anlage läuft ein Motor und produziert Strom und Wärme. Während die Wärme beispielsweise bei einem Auto in die Umwelt entweicht, wird sie beim „Dachs“ weiterverwendet. Neben dem laufenden Motor produziert ein Generator parallel Strom, mit dem der Strombedarf eines Hauses gedeckt werden kann. Durch verschiedene Modelle können unterschiedlich große Häuser von dieser Technik profitieren. In jedem Fall sei es eine erhebliche Ersparnis, vor allem in Zeiten steigender Strompreise, wie der Firmeninhaber betonte. Alles in allem könne man von einer zukunftsfähigen Technik sprechen.“